Schüler erinnern an Pogromnacht

2018-11-14T15:15:24+00:0014. November 2018|

Gemeinschaftsschule Schmelz, Gemeinde und Adolf Bender-Zentrum laden ein.

In den Nächten des 9. und 10. November 1938 fand die Reichspogromnacht auch in Schmelz-Bettingen statt. Die Täter waren, wie die jüdischen Opfer, Schmelzer Bürger. Mit diesem öffentlichen Ereignis begann die Hochphase der organisierten Verfolgung der Menschen jüdischen Glaubens und von diesem Zeitpunkt an waren die in Schmelz wohnhaften Bürger jüdischen Glaubens völlig entrechtet, sie wurden verfolgt, deportiert und zum Teil in Konzentrationslagern ermordet.

Die Gemeinschaftsschule Schmelz lädt daher gemeinsam mit der Gemeinde Schmelz und dem Adolf-Bender-Zentrum am Freitag, 16. November, zum Gedenken anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht ein.

Mit der Veranstaltung „Weg des Gedenkens“ wird an diesem Tag an verschiedenen Stationen, unter anderem den Stolpersteinen, an die Geschehnisse dieser Nächte und das Leiden der jüdischen Mitbürger erinnert. Der Rundgang beginnt um 16.15 Uhr am Rathaus in Schmelz und endet gegen 17.15 Uhr an der Gemeinschaftsschule Schmelz. Der Rundgang findet auch bei Regen statt.

Im Anschluss findet um 17.30 Uhr im Musiksaal der Gemeinschaftsschule Schmelz eine Gedenkveranstaltung statt.

Dort werden unter anderem die Schüler der Gemeinschaftsschule ihre Projekte zur Reichspogromnacht in Schmelz vorstellen, die sie gemeinsam mit dem Adolf-Bender-Zentrum erarbeitet haben.

[Text aus SZ vom 12.11.2018]