50 Achtklässler unserer Schule machten sich am 29. März im Rahmen der Aktion Picobello auf den Weg, die Umwelt in Schmelz von Müll zu befreien.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Schüler und ihre Klassenlehrerinnen motiviert und bester Laune auf unserem Schulhof. Ausgestattet mit Müllsäcken und Greifzangen wollten sie der Natur etwas Gutes tun. Sie konzentrierten sich auf die Bereiche rund um die Primshalle und das Heidebad. Überrascht und schockiert über die großen Müllmengen, scheuten sie sich vor Nichts und zeigten vollen Körpereinsatz.

Neben der Beseitigung von Müll ist die Sensibilisierung der Schüler für den Umgang mit der Natur das Hauptziel. Die Gemeinschaft der Kettelerschule bemüht sich regelmäßig, durch solche Aktivitäten für eine saubere Umwelt zu sorgen. „Am besten gehen wir jede Woche einmal den Wald aufräumen“, schlägt Alexandra aus der Klasse 8.1 vor. Der Vorschlag einer Arbeitsgemeinschaft in diesem Bereich kommt von Yves, einer Schülerin der Klasse 8.2, und zeigt die Bereitschaft der Schüler, sich für ihre Umwelt einzusetzen.