Die Ausstattung wird vervollständigt, die Lehrer/-innen bilden sich und ihre Schüler/-innen weiter.

Wir haben bereits über unsere Entwicklung hin zur Medienschule berichtet. Inzwischen sind einige weitere Neuerungen in der Ausstattung  – neben dem für jede Klasse zur Verfügung stehenden mobilen Tablet-Satz – sowie Erfahrungen im Unterricht hinzugekommen. So sind in jedem Unterrichtsraum Beamer vorhanden, Mikrophone und Smartphone-/iPad-Halterungen für Videoaufnahmen wurden angeschafft, sodass Schüler einzeln oder in Gruppen leichter mit den Tablets arbeiten, aber auch kurze Filme aufnehmen können. Die Videoclips können beispielsweise als Aufgabe im Unterricht bearbeitet oder auch für bestimmte Internetplattformen genutzt werden.

Mancher Lehrer hat damit begonnen, Unterrichtsthemen auf einer App vorzubereiten und die Themeneinführung damit jederzeit erneut für die Kinder abrufbar zu machen, sodass diese eigenständig „nachschlagen“ können, wenn sie etwas versäumt, vergessen oder noch nicht verstanden haben. Darüber hinaus läuft an der Schule derzeit eine Testphase mit einer professionellen Lernplattform in den Klassenstufen 7 und 8.

Das Lehrpersonal bildet sich kontinuierlich fort und sorgt dafür, dass der Stand der Schüler-Medienscouts, die ihren Mitschülern bei Fragen zum Thema Medien zur Seite stehen, stets aktuell bleibt. Mit Hilfe von Lern-Apps und Online-Bearbeitungen ihrer Schüler kann das Lehrpersonal den Lernfortschritt kontinuierlich begleiten und bei Problemen gezielter helfen. Die bisherigen Erfahrungen und Ergebnisse sind positiv und für die Zukunft vielversprechend.