Verabschiedung der Konrektorin Margit Brück in den verdienten Ruhestand

2018-08-06T12:56:49+00:0023. Juni 2018|

„Empathie“, „Loyalität“ und „Gesundheit“ sind die meistbenutzten Worte des Nachmittags

Die Kettelerschule muss in Zukunft ohne ihre Konrektorin Margit Brück auskommen, was ihrer Vorgesetzten, ihren Kolleg/-innen, den Mitarbeiter/-innen von Schule und Nachmittagsbetreuung, aber auch den Schüler/-innen nicht leichtfallen wird. Am vorletzten Schultag des Schuljahres 2017/2018, dem 21.06.2018, nahm Frau Brück ihren Abschied vom Schuldienst. Nachdem sie das Pensionsalter erreicht hat, wird sie sich nun in den wohlverdienten Ruhestand begeben.

Sie hat das Kollegium und die Mitarbeiter/-innen der Schule und der Betreuung zu einem Abschiedsfest eingeladen, das gegen Mittag begann. Zunächst bedankte sich Finn im Namen der Schülerschaft mit sympathiegetragenen Worten für die weitsichtige Arbeit der Konrektorin, die für  Schüler und Schülerinnen stets ein offenes und verständnisvolles Ohr hatte.

Rektorin Isabella Katzorke verlas die Dankesworte des Saarländischen Kultusministeriums und überreichte die Ruhestandsurkunde für Frau Brück. In ihrer Rede betonte sie anschließend besonders die Loyalität ihrer „Sous-Chefin“ sowie deren Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit. Sie wünschte Frau Brück die Gesundheit für ihren Ruhestand, die sie in den letzten sechs Jahren an den Tag gelegt habe – sie war nicht einen Tag krank.

Die Mitarbeiterinnen der Freiwilligen Ganztagsschule verabschiedeten sich mit einem üppigen Präsentkorb voller gesunder Dinge und dem Hinweis: “ … Sie will ja nur kochen.“ und fanden herzliche Worte für die beliebte Konrektorin.

Auf Margit Brücks ungewöhnlich starke Konstitution und gesundheitsbewusste Lebenshaltung ging auch Boris Gillet ein, der der Scheidenden das Geschenk des Kollegiums überreichte und in Worte fasste, was alle Anwesenden empfanden: Wie „surreal“ der Gedanke sei, dass Margit Brück heute ihren letzten Schultag an der Kettelerschule beging. Neben der Empathie, die Frau Brück allen Kolleg/-innen entgegenbrachte, bedankte er sich ganz persönlich auch für die strukturierte Arbeitsweise der Konrektorin, von der er viel gelernt habe.

Frau Brück dankte für die schöne Zusammenarbeit, die sie in ihren neun Jahren an der Kettelerschule Schmelz erleben durfte, und lud frei nach Reinhard Mey zur „Schlacht am kalten Buffet“.

Nach dem Anstoßen auf das Wohl der Gastgeberin sangen die Gäste gemeinsam das von Jutta Ziegler und Kerstin Kolmen neu getextete Lied „Fern von der Schule, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“ nach der Melodie zu „Über den Wolken“ (Reinhard Mey). Begleitet wurden sie von Werner Buchheit am Akkordeon und Luigi Botta an der Gitarre.

Ein schöner Nachmittag im Kollegium der Kettelerschule, der aber dem ein oder anderen Redner die Sprache verschlug und vereinzelt Tränchen einforderte.