Kontakt

GemS Schmelz
-Kettelerschule-
Wilhelm-Busch-Straße 11
66839 Schmelz

Telefon: (06887) 25 70
Fax: (06887) 88 71 26

Studienfahrt nach Südengland

Zwischen Puppenstube und Buckingham Palace

IMG_1406-h„We love Britain“, da sind sich die Schüler der Klassen 8 M1 und 8 M2 ganz einig. Sie haben kürzlich eine einwöchige Studienfahrt an die englische Südküste bei Brighton gemacht und sind begeistert nach Schmelz zurückgekommen. „Brighton hat mir sehr gut gefallen“, berichtet Jessica, 14. „Besonders der Strand war schön.“ Ihre Klassenkameradin Yasmin, 13, schwärmt vom Pier mit den Fahrgeschäften, Imbissbuden und Spielhallen. „Es gab sogar einen Rodeo-Automaten“, erzählt sie.

Während ihrer England-Fahrt – die zusammen mit der Gemeinschaftsschule Rehlingen organisiert wurde – haben die Schüler bei Gastfamilien gewohnt. „Das war für viele sehr interessant“, berichtet Englischlehrer Wolfgang Burger. Er hat die Schüler zusammen mit seinen Kollegen Christoph Bastuck und Caroline Graf begleitet. Manchen Schülern wurde in der Gastfamilie das typische englische Frühstück mit Ei, Bohnen und Würstchen serviert, andere wunderten sich über die plüschige Inneneinrichtung der Briten – „fast wie eine Puppenstube“.

„Die Fahrt war für die Schüler eine tolle Gelegenheit, ihr Englisch auszuprobieren“, freut sich Lehrer Wolfgang Burger. „Ein solcher Aufenthalt ist eine wichtige Motivation für das Sprachenlernen.“

Ein besonderer Höhepunkt für die England-Fahrer war der Besuch in London. Beim Stadtrundgang sahen die Schüler zum Beispiel das Riesenrad London Eye, den Big Ben, den Buckingham Palace und den Hyde Park. „In London gibt es unheimlich viel anzuschauen“, sagt Mehlis, 14. „Wir haben zum Beispiel viele Straßenkünstler gesehen – und einer von ihnen konnte sogar schweben.“

Einen weiteren Ausflug haben die Schmelzer Schüler in die Hafenstadt Portsmouth unternommen. Dort konnten sie das Segelschiff von Admiral Nelson besichtigen und auf einem Turm in hundert Metern Höhe von einer Glasplattform aus die Aussicht genießen.

Alles in allem: „Die Fahrt kann man weiterempfehlen“, meint der 14-jährige Mert.

 

IMG_1449-h