Kontakt

GemS Schmelz
-Kettelerschule-
Wilhelm-Busch-Straße 11
66839 Schmelz

Telefon: (06887) 25 70
Fax: (06887) 88 71 26

Reisetagebücher voller Erlebnisse

Schüler der 8 M1 schrieben Erfahrungen in Südengland aufEnglandtagebücher 2-h

Von tollen Erlebnissen in Großbritannien können die Schüler/-innen der Klasse 8 M1 berichten. Sie waren kürzlich eine Woche lang auf Studienfahrt in Südengland. In Tagebüchern haben die Schüler ihre Erfahrungen in Wort und Bild festgehalten – auf Englisch natürlich. „Tagebuch schreiben ist ein gutes Sprachtraining“, betont Englischlehrer Wolfgang Burger. „Vor allem aber hilft es den Schülern, ihre Erlebnisse zu verarbeiten und zu reflektieren.“

Tatsächlich legen die Tagebücher Zeugnis einer ereignisreichen Reise ab.
„Die Fahrt war lang, aber lustig. Endlich kamen wir in Brighton an. Das war cool und sehr schön“, schreibt ein Schüler. „Als wir zu den Gastfamilien fuhren, war ich soo nervös!“, berichtet ein anderer. Auch über die britischen Autos wundern sich die Schüler in ihren Tagebüchern („Das Lenkrad ist auf der falschen Seite!“) und berichten von Shoppingtouren und Museumsbesuchen.

Die südenglische Landschaft machte großen Eindruck auf die Schmelzer Schüler. „Wir wanderten zu den Klippen und hatten eine tolle Aussicht dort“, schreibt eine Schülerin. „Es war wunderschön, wir machten viele Fotos am Meer“, notiert ein anderes Mädchen. Eine Mitschülerin hält fest: „Wir hatten eine schöne Sicht über Portsmouth, wir sahen das Meer und die Boote. Dann mussten wir gehen und quetschten uns in den Lift des Spinnaker Turms.“

Als besonderes Highlight taucht der Besuch von London nicht nur im Reiseplan, sondern natürlich auch in den Tagebüchern der Schüler auf. „Auf dem Weg nach London stieg eine Frau in den Bus zu. Sie war Führerin und erzählte uns viel über die Geschichte der Stadt“, schreibt eine Schülerin. Und eine andere hält im Tagebuch fest: „Die Gebäude in London sind alle sehr hoch.“

Viele gute Erfahrungen machten die Schüler in den englischen Gastfamilien. Dort konnten sie britischen Alltag hautnah miterleben und ihre Fremdsprachenkenntnisse trainieren. „Der Gastvater hat sehr viele Fragen gestellt“, stöhnt ein Schüler in seinem Tagebuch. Ein anderer berichtet vom Abschied nach einer Woche: „Es war schwer abzureisen, denn wir mochten unseren Gastvater David wirklich gern. Bevor wir abfuhren, machten wir Erinnerungsfotos.“

An ihre Englandreise werden sich die Schüler/-innen der 8 M1 noch lange erinnern. Und ihre Tagebücher mit den Berichten, den Fotos und Zeitungsausschnitten werden sie dabei sicher unterstützen.