Obstbaumschnitt an der Kettelerschule

2018-08-06T13:27:15+00:0018. März 2018|

Vereinsmitglieder helfen aus Tradition

Viele fleißige Gärtner waren letzten Woche an der Kettelerschule aktiv. Obstbäume schneiden stand auf dem Programm. Zahlreiche Freiwillige der Obst- und Gartenbauvereine Schmelz und Hüttersdorf waren dazu am vergangenen Freitagnachmittag an die Schule gekommen. Der Schnittkurs wurde von unserem ehemaligen Kollegen Rudi Warken initiiert.

„Es ist toll, dass die Freiwilligen regelmäßig die Bäume pflegen“, freut sich Schulleiterin Isabella Katzorke. „Aus eigener Kraft könnte die Schule das wohl nicht bewerkstelligen.“

Schon seit 13 Jahren ist es Tradition, dass die Obst- und Gartenbauvereine die Bäume an der Kettelerschule schneiden. „In jedem Frühjahr wird geschnitten“, sagt Hausmeister Armin Oswald. „Im Sommer gibt es außerdem noch einen Sommerriss, bei dem neue Austriebe abgerissen werden.“

Die Obstbäume sind der Schulgemeinschaft lieb und teuer, den Schülerinnen und Schülern ebenso wie den Lehrern. Im Frühling erfreut sich die ganze Nachbarschaft an der Blütenpracht der Bäume, im Sommer wird auch mal eine Unterrichtsstunde auf die Obstwiese verlegt und im Herbst kochen die Schüler Apfelmus und Apfelgelee aus den Schuläpfeln. Neben Äpfeln wachsen auch Birnen, Zwetschgen, Mirabellen und Kirschen vor der Kettelerschule.

Außer den Ostbaum-Experten der Obst- und Gartenbauvereine sind auch immer Interessierte beim Baumschnitt dabei, die etwas für den eigenen Garten lernen möchten. „Alle haben Spaß dabei“, meint Oswald, „und zum Schluss gibt es immer Lyoner und Getränke für alle Helfer.“